Bewertung von Immobilien

Bei einem geplanten Verkauf oder einer Beleihung von Immobilien existieren bei den Beteiligten häufig unterschiedliche Vorstellungen über den Wert der Objekte. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass eine Immobilie von einem Gutachter nach verschiedenen Kriterien bewertet werden kann. Eine Immobilie kann von einem Gutachter zum Beispiel auf Ihren Marktwert, Ihren Materialwert oder Ihren Verkehrswert bewertet werden. Banken, Bausparkassen und Versicherungsgesellschaften beispielsweise benötigen diese Bewertungen, um relevante Entscheidungen zu treffen.
Auch private Immobilienkäufer möchten selbstverständlich wissen, welchen Wert die Immobilie, die sie zu kaufen beabsichtigen, tatsächlich hat und beauftragen einen Sachverständigen mit der Bewertung dieser Immobilie. Das erstellte Gutachten dient häufig als Basis für Preisverhandlungen mit dem Verkäufer, welcher seine Immobilie natürlich zum Höchstpreis verkaufen möchte. Viele Banken dient das von einem Sachverständigen erstellte Immobiliengutachten als Entscheidungshilfe bei der Bewilligung einer Finanzierung. Beim Abschluss der gesetzlichen Gebäudeversicherung verlangen die Versicherungsunternehmen sogar ein Gutachten, welches den Wert einer Immobilie bescheinigt.
Da der Sachverständige, bei welchem die Bewertung einer Immobilie in Auftrag gegeben wird, diese nach verschiedenen Kriterien bewertet, ist der bauliche Zustand jedoch in welchem sich die Immobilien befinden, besonders relevant. Doch auch die Lage der Immobilien beeinflusst den Wert von Privat- undGewerbeimmobilien. Ein Beispiel: Ein Haus in Alleinlage wird der Sachverständige immer höher bewerten als ein Reihenhaus oder ein Mehrfamilienhaus. Bei einer Eigentumswohnung dagegen berücksichtigt der Gutachter bei der Wertermittlung die Anzahl der Parteien in dem Haus. Auch die Innenausstattung einer Immobilie berücksichtigt der Sachverständige, welcher das Immobiliengutachten erstellt. Eine Immobilie, deren Innenausstattung aus billigen Materialien aus dem Baumarkt besteht, wird der Sachverständige niemals mit einem hohen Verkaufswert bewerten. Sehr wichtig für die Wertermittlung von Immobilien ist für den Gutachterdas Alter der Immobilie, die Ausstattung mit technischen Einrichtungen der Immobilie sowie der aktuelle Zustand dieser Einrichtung. Die Infrastruktur ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium bei der Bewertung einer Immobilie.

Was sind Gemeindebedarfsflächen?

Eine Gemeindebedarfsfläche ist eine Fläche die der öffentlichen Hand gehört. Das Eigentum dient der Allgemeinheit und kann als Fläche für sportliche Einrichtungen, Kirchen oder mit kulturellen Anlagen bebaut werden. Privatpersonen können die Fläche nicht erwerben solange die Nutzung der Fläche durch die Gemeinde nicht abgelaufen hat. Auch wenn die Fläche der öffentlichen Nutzung für Verfügung steht hat diese auch einen Wert der Ermittelt werden muss. Der Wertgutachter in Losheim kennt sich mit den Bestimmungen zur Wertermittlung besten aus. Die Gemeindebedarfsfläche kann auch einen Anspruch auf den Gemeindebedarf verlieren. Wenn dass passiert muss der Wert der Fläche neu berechnet werden dieser Wert hängt dann von der anvisierten Nutzung ab und kann auch zu einer Wertminderung führen.

Der Wertgutachter in Losheim der eine Wertermittlung durchführt kennt sich aus mit den Kosten für den Rückbau und die Risiken sowie die Beschaffenheit der Flächenlage. Alle Flächen auch wenn diese als Gemeindebadarfsfläche zählt hat immer einen Wert. Dieser wird nach dem Wertermittlungsrichtlinien und dem Beschaffungsprinzip kalkuliert. Der Immobliliensachverständige ist für die Grundstücksbewertung mit seinen Sachkenntnissen ein geeigneter Ansprechpartner. Der Wertgutachter verfügt über sehr hohe Kenntnisse bei der
Bautechnik, der Baubeplannung und der Boden und Bauverordnung. Egal ob man eine Immobilienbewertung von einem Einkaufszentrum oder nur einer Gemeindebedarfsfläche benötigt.

Die Wertermittlung von einem Wertgutachter in Losheim kann von der Gemeinde oder privat Personen in Anspruch genommen werden. Auch wer sein Grundstück durch eine Zwangsenteignung verloren hat, sollte einen Wertgutachter in Anspruch nehmen. Damit der aktuelle Wert einer Fläche festgehalten wird. Bei einer Rechtsklage kann es sonst sein dass man später bei dem Grundstück eine Wertminderung hat. Auch für die Gemeinden spielt ein Wertgutachten eine wichtige Rolle für die wirtschafliche Entwicklung und der Städtebebauung. Falls die vorhandenen Gemeindebedarfsflächen zum Beispiel einen Nutzungswechsel unterliegen sollen. Oder an Investoren zur Nutzung angeboten werden sollen.

Alterswertminderung – Ein Gutachten schafft Klarheit!

Immer wenn eine Immobilie ihrem Wert nach entsprechend bemessen und begutachtet werden soll, ist ein Gutachten für Immobilien erforderlich. Denn jede Immobilie erfährt naturgemäß nach eineigen Jahren eine sogenannte Alterswertminderung. Abschläge im Immobilienwert sind die Folge und diese gilt es oft zu ermitteln. Zumeist erstellt dann ein Sachverständiger ein Immobiliengutachten. Was macht aber überhaupt ein Wert Gutachten erforderlich und auf was kommt es dabei in der Hauptsache an? Nun, sehr oft wird ein Sachverständigenbüro dann eingeschaltet, wenn sich Käufer und Verkäufer über den Kauf-und Verkaufspreis eines Hauses oder einer Eigentumswohnung noch nicht ganz einig sind. Dann kann ein Wertgutachten eine willkommene Hilfe sein um den Immobilienwert exakt zu bemessen und somit den Weg für einen erfolgreichen Verkauf und Kauf freimachen. Es gibt aber selbstverständlich auch andere Anlässe um ein Immobiliengutachten in Auftrag zu geben.

Zwangsversteigerung macht ebenso ein Immobiliengutachten erforderlich! Auch bei der drohenden Zwangsversteigerung einer Immobilie wird grundsätzlich vom Versteigerungsgericht ein amtliches Gutachten durch einen Gutachter für Immobilien angefordert. Dieses Gutachten stellt dann die Grundlage dar, um bei einer dann tatsächlich anstehenden Versteigerung der Immobilie eine Preisgrundlage zu haben. Denn gerade bei Zwangsversteigerungen ist es immens wichtig ein exakte und korrekte Wertermittlung durchzuführen, da der Zuschlag für den potentiellen Ersteigerer beim ersten Versteigerungstermin erst bei mindestens 70 % vom amtlich ermittelten Verkehrswert ergeht. Das amtliche Wertgutachten ist hierbei die Grundlage für diese Bemessung.

Erbauseinandersetzungen machen ebenfalls oft ein Immobiliengutachten erforderlich! Auch wenn es ums Erben geht wird oft ein amtliches Immobiliengutachten angefordert. Denn gerade wenn mehrere Erben gemeinsam eine Immobilie erben und diese dann vielleicht sogar zu ungleichen Erbteilen aufgeteilt werden müssen, ist es besonders wichtig, eine Wertgrundlage für die Erbauseinandersetzung zu haben. Und dass es bei Erbstreitigkeiten ohnehin oft nicht gerade zimperlich zugeht, ist ein offenes Geheimnis. Immobiliengutachten immer dann wichtig wenn Klarheit über den tatsächlichen Immobilienwert geschaffen werden muss! Resümierend lässt sich daher festhalten, dass ein Wertgutachten immer dann sinnvoll und manchmal sogar erforderlich wird, wenn eine exakte Immobilien Bewertung als Grundlage für einen Immobilienverkauf oder der Wertermittlung eines Erbteils herangezogen werden muss!